Filmprojekte - Kinder- und Jugendarbeit

Mit Kamera und Mikrofon - Dreh Deinen eigenen Film

Tatort Olfen - Kinder tauchen in die Geschichte ein

Tatort Olfen - Beim Ferienprogramm drehten Olfener Kinder eigene Filme. Mit Kamera und Mikrofon setzen sie die Geschichte Olfens und Umgebung in Szene.  Der Heimatverein Olfen lieferte zuvor spannende und erstaunliche Hintergrundinformationen. Gemeinsam wurden Drehbuch, Storybord für die einzelnen Szenen erfunden.

Im letztenJahr ging es um das Leben und Wirken Luthers.  Themen in den Jahren zuvor waren der Bau des Dortmund-Ems-Kanals - Projektbericht Ruhrnachrichten und Geschichten um die Rauschenburg.

 

Proben, Spielen, Drehen - nach einer Woche Dreh und viel Spaß und Engagement ist der Film im Kasten und kann präsentiert werden.

 

Regionale 2016 - Trickfilme

Erklärfilm in der Schule - Geheimnisse der Stever

Das einwöchige fächerübergreifende Projekt startete mit einer Exkursion entlang der Stever, bei der den Schülerinnen und Schülern der Wolfhelmschule Olfen Informationen zum Regionale 2016 Projekt "Wasserwege Stever" durch Diplom-Landschaftsökologin Katharina Kähler vermittelt wurden und sie erste Eindrücke entlang der Stever sammelten.

 

Start war die Steverquelle inden Baumbergen bei Nottuln. Wie kommt das Wasser an die Oberfläche? Welche Besonderheiten gibt es dort. Die Schüler lernten u.a. ein bis dahin unbekanntes Tier den Dreieckskopfstrudelwurm kennen, der nur an der Quelle leben kann. Weiter ging es über Senden, wo die begradigte Stever zu sehen ist, nach Lüdinghausen zur Burg Vischering und am Ende zur Steveraue nach Olfen. An der Steveraue beeindruckte besonders, da dort viele Tiere leben und die Stever naturbelassen ist.

 

In sechs Gruppen arbeiteten die Schüler dann an einem Stop-Motion-Film, der das Erlebte zum Thema „Stever – von der Quelle bis zur Mündung“ schildert.

Erklärfilm in der Schule - Energie aus Wildpflanzen

Im Film "Auf der Suche nach dem Grünschatz" stellen Schülerinen und Schüler einer 6. Klasse der Gesamtschule Wulfen das Projekt "Grünschatz" vor, das u.a. von der WWU Münster entwickelt wird. Das Ziel  des Projektes besteht darin, aus heimischen Wildpflanzen neue Saatgutmischungen zu entwickeln, die nicht nur ertragreich genug sind, um in Biogasanlagen verwertet zu werden, sondern auch einen hohen ökologischen Wert besitzen und positive Auswirkungen auf das Landschaftsbild haben. Die Schülerinnen und Schüler erklären im Film unter anderem die Funktionsweise einer Biogasanlage und setzten sich kritisch mit Monokulturen auseinander.

Trickfilm in der Kita

Medien verstehen - vom Daumenkino zum Trickfilm

Gemeinsam einen eigenen Trickfilm drehen. Geschichten erfinden, Charaktere entwerfen, Malen, Basteln, Erleben, wie Figuren auf magische Weise lebendig werden.

Die Wahrnehmung schulen, bewusst hören und sehen und erleben, wie ein Film entsteht und gemeinsam mit anderen bekannte Kreativtechniken erweitern. Die Trickboxx ist ein ideales Mittel, um verschiedene Kompetenzen zu fördern. Der aktive Umgang mit dem Medium Film ermöglicht es, spielerisch Medienkompetenz zu erwerben.

Hier geht es zu den Projektberichten.

Kulturrucksack – Rückwärts durch den Kreis Coesfeld

Projekt von und mit Jugendlichen zwischen 10 und 14 Jahren.

 

Hier sieht man die Zusammenfassung des Rückwärtsfilmprojektes. Ziel war es, neue Perspektiven zu entdecken und kreativ mit dem Medium Film umzugehen. Wenn der Film einmal rückwärts läuft, entstehen interessante Effekte. Im Kreis Coesfeld entwickelten die Kinder und Jugendlichen dazu  viele Ideen. An verschiedenen Orten sind  lustige Videoclips entstanden.

 

 



Trickfilmprojekt Regionale 2016

Kinder drehen zu Themen der Regionale kleine Trickfilme

Kinder beschäftigten sich intensiv mit den Projekten und Themen der Regionale und drehten eigene kleine Trickfilme. Ziel war es die Kinder an den Ideen und Themen des "Zukunftslandes" zu beteiligen.

Trickfilm und Museum

Das kulturhistorische Museum in Vreden

Zusammenarbeit Otto-Pankok-Museum



Trickfilm als Generationenprojekt

Generationenprojekt - IGZ – Intergeneratives Zentrum in Dülmen

Generationen finden zueinander - das ist die Idee des Intergenerativen Zentrums (IGZ), ein „Haus für alle“, das in Dülmen in Zusammenarbeit von katholischer Kirchengemeinde und Stadt zwischen Rathaus und Bült entstehen wird.

Passend zum Motto des Hauses haben sich Grundschulkinder, Jugendliche und Senioren  gemeinsam mit diesem Projekt beschäftigt, eigene Vorstellungen entwickelt, wie es dort aussehen wird  und  einen Trickfilm mit der Stop-Motion Technik dazu erstellt.

 

 



Film creativ

Gaby Schlüter

Grauten Ihl 99

48301 Nottuln

0174 2092450

Oder per  E-Mail

Trickfilm und Museum: Otto-Pankok

Ein Museumsbesuch in Haus Esselt war für die Kinder der 2ten und 3ten Klasse der Otto-Pankok-Schule Drevenack Anlass und Inspiration, ihre Eindrücke in einem Trickfilmprojekt zu verarbeiten. Dabei sind 2 eindrucksvolle kleine Filme entstanden: "Gemeinsam kreativ - Ottos Welt wird bunter" und "Das geheimnisvolle Bild"

 

Hier geht es zum Pressebericht.

Erklärfilm in der Schule "Grünschatz"

Auf der Suche nach dem Grünschatz

 

Das ist der Titel des Kindertrickfilmes der Regionale 2016. Schüler der Gesamtschule Wulfen haben sich mit dem Projekt Grünschatz beschäftigt.Um negative Auswirkungen der Biogasgewinnung auf die Natur einzudämmen, werden dort als Alternative zum Mais neue Saatgutmischungen aus heimischen Wildpflanzen erprobt.

Jetzt auch im Kino

Was ist eigentlich das Intergenerative Zentrum?

 

In 30 Sekunden erklärt ein Trickfilm, der seit Anfang Februar im Cinema Dülmen zu sehen ist, die Idee vom „Haus für alle“. Hier geht es zum Film.